Archiv


Herbergssuche

Brauchtum und Solidarität – diese Akzente möchte der Heimatverein Völkersbach e.V. setzen, wenn er am Dienstag, 13. Dezember, um 17.30 Uhr zur Herbergssuche einlädt. Die im Lukasevangelium erzählte Geschichte von Maria und Josef, die eine Bleibe für die Nacht suchen, wird nachgespielt und mit der bekannten Melodie unterlegt. Auch dieses Jahr werden dem Paar Esel im Stall, dem Notquartier, Wärme spenden.

Bläser des Musikvereins Harmonie spielen anschließend adventliche Weisen, während die Besucher eingeladen sind, Kinderpunsch oder Glühwein zu konsumieren. Hefezopf und Brezeln werden kostenlos gereicht.

Um eine Spende für den Förderverein der Gartenschule Ettlingen (Schule für Geistigbehinderte) wird gebeten. Er unterstützt die Kinder und deren Eltern bei sozialen Projekten wie Ferienbetreuung und Sommerfreizeiten. Vertreterinnen des Fördervereins werden an diesem Abend anwesend sein.

Der Heimatverein Völkersbach e.V. lädt hierzu nicht nur die Kinder des Kindergartens Regenbogen und deren Eltern, sondern alle, die sich aufs Weihnachtsgeschehen einstimmen möchten, herzlich ein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weihnachtsausstellung

Das Völkersbacher Heimatmuseum ist am

Sonntag, 20. November 2016
von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

geöffnet.

Der Jahreszeit entsprechend wird sich im Haus die „Strickstubb“ treffen und in der Kulturscheuer werden Krippen und weihnachtliche Holz-und Bastelarbeiten ausgestellt sein.

Nuss- und Marmorkuchen sowie Linzer Torte werden zum Kaffee gereicht.

Der Heimatverein lädt freundlich zum Besuch ein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Museumsfest -„Tag der offenen Tür“

Der Heimatverein lädt recht herzlich ein, beim Museumsfest am 18. September 2016 in der Zeit von 11:00 Uhr – 18:00 Uhr im Völkersbacher Heimatmuseum, Gässle Nr. 6, einige gemütliche Stunden im Gespräch und Gedankenaustausch zu verbringen.

Am „Tag der offenen Tür“ bietet das Nachmittagsprogramm für die Festbesucher Führungen durch das Museum und die „Schneiderstube“ (14:00 Uhr und 16:00 Uhr) an und um 15:00 Uhr eine Demonstration des „Sensendengelns“.

Ihren Festbesuch können Sie mit einem Gläschen Sekt mit Lachscreme-Brötchen beginnen.

Unser Mittagstisch verköstigt Sie mit „Völkersbacher Grumbiraknepflin und Sauerkraut mit oder ohne Bauchfleisch. Für den kleinen Hunger: Heiße mit Brötchen oder Brot, Bauernbrote, belegt mit Speck oder Griebenschmalz. Auch der Völkersbacher Vesperteller kann geordert werden.

Unser Getränkeangebot beinhaltet an Ort und Stelle frisch gekelterten Süßmost (auch zum Mitnehmen, bitte Flaschen, kl. Kanister mitbringen), Bier, Wein und alkoholfreie Getränke.

Kaffee, leckere Kuchen und Torten finden Sie in reicher Auswahl in unserer Cafeteria.

Der Heimatverein freut sich sehr auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen in unserem Kreise angenehme Stunden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Ja, des hämma gärn“
Völkersbacher Abend in der Kulturscheuer des Heimatmuseums
am Freitag, 26.08.16 um 19.00 Uhr

Geschichten, Anekdoten und Lieder von früher: Das sind Inhalte eines Abends beim Heimatverein Völkersbach in der Kulturscheuer. Zusammen singen wir Lieder, hören etwas von dem, was Egon Koch vom Leben in Alt-Völkersbach festgehalten hat und erzählen selbst Anekdoten, die bisher niemand oder nur wenige kennen.

Fürs leibliche Wohl werden Vesper und Getränke gereicht.

Der Heimatverein Völkersbach e.V. freut sich auf Ihren Besuch.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Historischer Gang durchs Dorf

Der Heimatverein Völkersbach e.V. bietet am Freitag, 15. Juli 2016, einen Gang durch Völkersbach mit interessanten geschichtlichen Erläuterungen an. Treffpunkt ist um 18.00 Uhr am alten Wegstein in der St. Georg-Str. beim Abzweig zum Friedhofsweg.

Von dort gehen wir über Kirche, Rathaus, alte Schule, den oberen Dorfbrunnen, das Henhöfer-Haus über den unteren Brunnenplatz zum Völkersbacher Heimatmuseum, wo wir uns noch etwas verweilen können. Auf unserem Weg haben wir auch Gelegenheit, einen weitgehend erhaltenen Luftschutzkeller aus dem 2. Weltkrieg zu besichtigen.

Der Heimatverein lädt zu dieser etwa 1,5 – stündigen Führung freundlich ein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Faszination Holz

Am internationalen Museumstag, Sonntag, 22. Mai 2016, ist das Völkersbacher Heimatmuseum von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Schneiderstube und der im Stil der Zeit um 1900 eingerichtete Wohnbereich können genauso besucht werden wie auch die Dauerausstellung zu früher in Völkersbach ausgeübten Handwerken.

Parallel dazu präsentieren 8 Völkersbacher, die sich in ihrer Freizeit mit Holz beschäftigen, in der Kulturscheuer interessante Objekte ihres künstlerischen Schaffens unter dem Motto „Faszination Holz“.

Der Heimatverein Völkersbach lädt freundlich zum Besuch von Museum und Ausstellung ein. Gerne dürfen Sie sich auch bei Kaffee und Hefezopf entspannen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Ja, des häma gärn“
Völkersbacher Abend in der Kulturscheuer des Heimatmuseums am Freitag, 15.04.16 um 19.00 Uhr

Der Heimatverein Völkersbach lädt in Kooperation mit dem Musikverein Harmonie zu einer Veranstaltung ein, welche die Dorfmusikanten musikalisch gestalten und in der Texte von Leopold Koch vorgetragen werden: Erzählungen aus seiner Kindheit sowie Redensarten und Sprüche im Völkersbacher Dialekt, wie sie im letzten Jahrhundert zu hören waren.

Fürs leibliche Wohl werden Vesper und Getränke gereicht.

Die beiden Vereine freuen sich auf Ihren Besuch.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Herbergssuche

Das Spiel der Herbergssuche von Maria und Josef hat im Heimatmuseum Völkersbach, Gässle 6, im dritten Jahr schon fast seinen festen Platz. Am Dienstag, 16. Dezember, 17:30 Uhr sind die Kinder des Kindergartens Regenbogen, Eltern und Gäste eingeladen, um sich zu versammeln und gemeinsam mit Maria und Josef auf Herbergssuche zu gehen. Die Herbergssuchenden werden zum Stall verwiesen. Dort aufgenommen spenden Esel etwas Wärme. Zwei Bläser des Musikvereins Harmonie Völkersbach umrahmen die Szene musikalisch.

Die Geschichte von Maria und Josef hat sich vor 2000 Jahren ereignet und ist auch heute noch aktuell. Auf der ganzen Welt sind Menschen unterwegs, die eine Herberge suchen. Wir möchten den Menschen helfen, die als Flüchtlinge in unsere Gemeinde kommen und ihnen Wärme und eine Unterkunft ermöglichen. Wir müssen uns jetzt, vom Tag ihrer Ankunft an, um sie kümmern. Daher kommt der Reinerlös des Abends voll den Flüchtlingen zugute.

Im Anschluss an die szenische Darstellung der Herbergssuche gibt es Kinderpunsch, Glühwein, Hefezopf und Brezeln. Der Heimatverein Völkersbach e.V. lädt herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Herbergssuche

Eine Woche vor Heiligabend fand am Heimatmuseum Völkersbach die Herbergssuche statt.

Peter Walter, der 2. Vorsitzende des Heimatvereins Völkersbach e.V., erinnerte in seinen einleitenden Worten daran, dass auch heute noch für viele Menschen Herbergssuche aktuell ist: Für die Vielen, denen durch Naturkatastrophen und Kriege ihr Haus zerstört wurde, ebenso für jene, die in ihrer Heimat keinen Broterwerb finden oder im übertragenen Sinne auch für die Menschen, die einsam sind und menschliche Zuwendung suchen.

Maria und Josef, verkörpert von Iris und Bertram Pabst, klopften im Haus an und baten wiederholt um Unterkunft, doch ihr gesungenes anrührendes Bitten wurde vom Wirt, den Heiner Storbeck mit seiner Bassstimme mimte, schroff abgelehnt. Statt ihnen eine Bleibe zu gewähren, verwies er sie zu guter Letzt in den Stall, wohin sie enttäuscht gingen.

Als den zahlreich erschienenen Menschen dann der Zugang zu Scheune und Stall geöffnet wurde, fanden sie im Stall Maria und Josef mit ihrem im Stroh des Futtertrogs liegenden Puppenkind, gewärmt von zwei Eseln, die Familie Schweißgut aus Langensteinbach eingestellt hatte.

Begleitet vom Bläserduo Horst Herm und Steffen Schoch sangen Kinder und Erwachsene dann gemeinsam Weihnachtslieder, bevor der Spätnachmittag bei Kinderpunsch, Glühwein und Gebäck unterhaltsam endete.

Herbergssuche
(größeres Bild)
Im Stall
(größeres Bild)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Herbergssuche

Am Dienstag, 17. Dezember, 17.30 Uhr findet am Heimatmuseum Völkersbach, Gässle 6, wieder die im letzten Jahr auf große positive Resonanz gestoßene Herbergssuche statt. Maria und Josef suchen Quartier im Haus, werden aber in den Stall verwiesen. Dort geben ihnen zwei Esel etwas Wärme. Umrahmt wird die Szene durch zwei Musiker des Musikvereins Harmonie Völkersbach.

Geladen sind nicht nur die Kinder des Kindergartens Regenbogen und deren Eltern, sondern auch weitere Gäste.

Nach der Herbergssuche gibt es noch eine kleine Verköstigung (Kinderpunsch, Glühwein, Hefezopf). Der Heimatverein Völkersbach e.V. lädt herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Satzungsänderung

Die Mitgliederversammlung hat am 01.03.2013 die seit 01.10.1999 unverändert bestehende Vereinssatzung in mehreren Teilen geändert. Ein Eintrag der Änderungen im Vereinsregister beim Amtsgericht Ettlingen istam 05.04.2013 erfolgt.

Die nunmehr verbindliche Gesamtsatzung des Heimatverein ist unter der Menüleiste "Satzung" oder hier als PDF abrufbar.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feierstunde auf dem Mahlberg am 15.07.2012 anläßlich der Enthüllung eines Gedenksteins

Redebeitrag des Vorsitzenden des Heimatvereins Völkersbach Günter Daum

"Sehr geehrte Gäste,
sehr geehrte Damen und Herren

Völkersbach – unser Mahlberg

Je nach Betonung der Worte „unser Mahlberg“, könnte die Aussage als Forderung für eine Demo stehen, die Sie , verehrte Gäste, zum Gipfel ziehen lies, um vom Mahlberg entschlossen Besitz zu ergreifen.

Nein, der Anlass unserer Zusammenkunft heute ist friedlicher Natur, denn der turmbekrönte Bergkegel mit seiner Gipfelhöhe von 613 Metern ist längst, und das schon seit über 200 Jahren, zum Hausberg von Völkersbach geworden, und auch zum Namensgeber der dortigen Grundschule sowie einer Ortsstraße.

In nicht ganz so ruhigen Bahnen ist jedoch der Weg verlaufen, der den Mahlberg letztendlich in das Eigentum der Gemeinde Völkersbach geführt hat, wie uns ein kurzer Streifzug durch die Historie der

„Malscher Markgenossenschaft“

belegt. (...)" (zur vollständigen Rede)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Empfang zum 75. Geburtstag von Günter Daum

Der Heimatverein Völkersbach e.V. ehrte seinen 1. Vorsitzenden, Herrn Günter Daum, zu dessen 75. Geburtstag mit einem Empfang im Heimatmuseum. Peter Walter als 2. Vorsitzender konnte Bürgermeister Elmar Himmel, Ortsvorsteher Horst Sahrbacher, Ortschaftsräte und die Vorsitzenden der örtlichen Vereine begrüßen und wertete deren Erscheinen als Zeichen der konstruktiven, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Gemeinde- und Ortsverwaltung sowie zwischen den Vereinen. Er hob hervor, dass Günter Daums Einsatzbereitschaft für Mitglieder und Freunde des Heimatvereins Vorbild und Ansporn sei. Er würdigte seine herausragende Rolle bei den vielfältigen Aktivitäten des Vereins, dessen Vorsitzender er seit Gründung am 1. Oktober 1999 ist. Er habe dem Verein Gesicht und Gestalt gegeben. Zielstrebig, aber auch konziliant präge er die Entwicklung des Vereins. Alles was er anpacke, werde zum Erfolg. (Rede des 2. Vorsitzenden Peter Walter beim Empfang)

Herr Bürgermeister Himmel ging auf den Berufsweg von Günter Daum ein. Rasche Beförderungen nach dem Berufseinstieg zeugten von seiner Fachkompetenz, aber auch von seiner Zuverlässigkeit, Sorgfalt und seinem überdurchschnittlichen Engagement. Im Kollegenkreis sei er wegen seines verbindlichen, freundlichen und kooperativen Umgangs geschätzt worden.

Herr Ortsvorsteher Sahrbacher erinnerte daran, dass Günter Daum bereits mit 28 Jahren Gemeinderat in Völkersbach wurde und 1971 zum Bürgermeister gewählt wurde. Es waren Jahre, in denen Völkersbach sich dynamisch entwickelte und die Infrastruktur erweitert wurde, z. B. durch den Anbau an die Mahlbergschule und den Bau der Kläranlage. Die nicht leichte Entscheidung, in welche Kommune Völkersbach eingegliedert werden sollte, fiel in seine Amtszeit. Namens der Arbeitsgemeinschaft der Völkersbacher Vereine wies Horst Sahrbacher anerkennend auf das positive Mitwirken von Günter Daum in diesem Kreise hin.

Im Gesangverein Freundschaft Völkersbach e.V. war der Jubilar insgesamt 21 Jahre lang Vorsitzender, 6 Jahre Kassier und 2 Jahre Schriftführer. Diese Aktivitäten würdigte Ronald Daum als Vorsitzender und für den Chor war es selbstverständlich, die Feier mit festlichen Liedbeiträgen zu umrahmen.

Als Vorsitzender des Wahlausschusses bei allen bisherigen Pfarrgemeinderatswahlen und als tragende Kraft bei den Basaren des Missionsarbeitskreises ist Günter Daum auch in der Pfarrgemeinde St. Georg Völkersbach aktiv. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Albert Ochs dankte dafür.

In allen Redebeiträgen wurde darauf verwiesen, dass solch jahrzehntelanger außergewöhnlicher Einsatz in Beruf und Ehrenamt nicht möglich wäre ohne die tatkräftige Unterstützung seiner Ehefrau Verena, der deshalb auch dankend Blumengebinde überreicht wurden.

In der sich der Feierstunde anschließenden gemütlichen Runde wurden Erinnerungen ausgetauscht und Pläne für die Zukunft geschmiedet. Alle Redner und Teilnehmer wünschten Herrn Günter Daum alles Gute für die Zukunft, gute Gesundheit sowie Freude und Erfolg bei seinen Vorhaben und dazu Gottes reichen Segen.

(größeres Bild) (größeres Bild) (größeres Bild) (größeres Bild)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Feierstunde auf dem Mahlberg

Der Mahlberg - der Hausberg von Völkersbach - ist mit 613 Metern der höchste Punkt auf der Gemarkung des Ortsteils Völkersbach und im Landkreis Karlsruhe.

Diese Tatsache wird in einer Feierstunde am Sonntag, dem 15. Juli 2012 um 11.00 Uhr, auf dem Mahlberg mit der feierlichen Enthüllung eines Gedenksteins gewürdigt und in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden.

Gleichzeitig wird in dieser Feierstunde bei den dortigen Soldatengräbern eine in Privatinitiative gestiftete Tafel mit näheren Erläuterungen zu den Ereignissen der letzten Kriegstage auf dem Mahlberg enthüllt werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Tag der offenen Tür am neuen Mischhochbehälter

Mit der Wiederinbetriebnahme der Lindenbrunnenquelle für die Trinkwasserversorgung und die Umsetzung des Mischwasserkonzeptes findet am Sonntag, dem 22. April 2012 beim Mischhochbehälter um 11:00 Uhr eine Feierstunde statt, zu der die Gemeinde Malsch die Bevölkerung herzlich einlädt. Jeweils zu vollen Stunden erfolgen durch Mitarbeiter der Wasserversorgung Führungen durch das Gebäude. Die Arbeitsgemeinschaft der Völkersbacher Vereine (AVV) sorgt für das leibliche Wohl der Gäste beim gemütlichen Beisammensein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Erlebnis „Wald“

Seit nunmehr 9 Jahren beteiligt sich der Heimatverein Völkersbach am Ferienprogramm der Gemeinde Malsch.

Waren in den vorausgegangenen Jahren jeweils Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 und 14 Jahren zum Bau von Nistkästen heimischer Vögel, zu naturkundlichen Wanderungen im Naturschutzgebiet „Glaswiesen und Glasbächle“ und entlang der Moosalb, zur Erkundung des „Mahlbergs“, zum Töpfern und Tongießen eingeladen, war am 3. August der „Walderlebnispfad“ im Bad Herrenalber Stadtteil Bernbach Ziel der Exkursion. 13 Jungens und Mädchen aus Malsch, Sulzbach, Waldprechtsweier und Völkersbach bestiegen voller Erwartungen den Linienbus nach Bernbach, um nach einem kurzen Fußmarsch in die faszinierende Welt des Waldes einzutauchen. Auf befestigten Waldwegen führte der 2,3 km lange Rundkurs vorbei an 29 Schautafeln - Stationen zum Spielen und Lernen. Wissenswertes über Wald u. Mensch, Tiere im Wald, Holz u. Holznutzung werden dabei interessant und erlebnisreich vermittelt. Heimische Baumarten können bestimmt werden. Ein Schaukasten zeigt dem Betrachter im Überblick deren Früchte und Samen.

Im Klanggarten wird das Holz musikalisch zum Tönen gebracht. Ein gefällter Baumstamm diente als Telefon. Durch das Zählen von Jahresringen lernten die Kinder das Alter eines Baumes zu bestimmen oder auf einfache Art, die Baumhöhe zu berechnen. Beim Weitsprung konnten sie sich mit der Sprungweite der Waldtiere vergleichen. Groß war das Erstaunen als sie am Wegesrand einem aus holzgeschnitzten riesigem „Hai“ begegneten, den sie alle sofort bestiegen in der Hoffnung, dass er sie bis ans Ende des Erlebnispfades tragen werde.

holzgeschnitzter Hai

Doch das Tier rührte sich nicht vom Fleck, so musste der weitere Weg bis zum nahen Ziel wieder tapfer unter die Füße genommen werden.

Eine Stärkung und Getränke nach der 2 stündigen lehrreichen Wanderung in Begleitung der Mitglieder des Heimatvereins Peter Walter, Heidrun Kunz, Verena und Günter Daum ließen die Kräfte der Kinder bis zur Heimfahrt nach Völkersbach rasch wieder aufleben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Einladung

Der Heimatverein Völkersbach lädt zu einem historischen Rundgang durch Ettlingenweier am Samstag, dem 9. Juli 2011, nachmittags 14:00 Uhr alle geschichtlich Interessierten freundlichst ein.

An 18 Stationen im Ortskern von Ettlingenweier werden uns eine Vielzahl von wertvollen historischen Zeugnissen aus der Geschichte der früheren Stabsgemeinde und die das Ortsbild noch prägenden Fachwerkbauten begegnen. Frau Ortsvorsteherin Führinger wird uns auf dem Rundgang begleiten und die Zeugen der Vergangenheit kundig vermitteln.

Zur Abfahrt nach Ettlingenweier treffen wir uns am Samstag, 9. Juli 2011, 13.30 Uhr beim Parkplatz Klosterhof.

Treffpunkt in Ettlingweier ist vor dem Rathaus.
Nach der Führung besteht die Möglichkeit zur „Einkehr“ beim Dorffest in Ettlingenweier.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

10 Jahre Heimatverein Völkersbach

Mit einem bunten Veranstaltungsreigen begeht der Heimatverein in Völkersbach –gegründet am 1. Oktober 1999 im Landgasthof „Lamm“ – am 10. und 11. Oktober 2009 sein 10 jähriges Bestehen. Der Klosterhof Völkersbach wird dabei für die Veranstaltungen an den beiden Festtagen zur Bühne.

Auftakt bildet am Samstag, 10.10. um 19:30 Uhr ein heiter, besinnlicher Abend unter dem Motto:

"Zwei gute Stündlen Heimat".

Mundartautor Werner Puschner verspricht mit spitzen, belustigenden und auch nachdenklich stimmenden Gedichten und Geschichten den Besuchern ein amüsantes, witziges Programm von feiner Komik. Das "Waldbronner Gitarrenduo" Armin Bitterwolf und Karl-Heinz Dörr spielen zu den Vorträgen sorgsam abgestimmte Kompositionen und Arrangements.

Eintrittskarten für den Mundartabend können bei der Ortsverwaltung Völkersbach, Bäckerei Müller, Metzgerei Glasstetter, Ochs-schöne Dinge, bei Peter Walter, Feldbergstrasse. 7 (Tel. 532) und Günter Daum, Am Wasen 2 (Tel. 524) bestellt und erworben werden. Der Eintrittspreis beträgt 5,00 EURO. Saalöffnung um 18:30 Uhr. Bewirtung nur vor, während der Pause und nach der Veranstaltung.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag, 11.10. um 9:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg zum Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder wird der Vorsitzende des Heimatvereins bei einem Festempfang im Pfarrsaal Rückschau auf das Wirken des Vereins in den zurückliegenden 10 Jahren halten und in seiner Vorschau auch einen Blick auf das neu zu schaffende künftige Heimatmuseum und Kulturzentrum in Völkersbach werfen.

Der Nachmittag am Sonntag ist ab 15:00 Uhr dem gemütlichen gemeinsamen Beisammensein bei Kaffee und feinen Kuchen aus den Hausbäckereien der Vereinsmitglieder gewidmet. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm (Gesang, Mundartlesung, Ortsjubiläum 2004 im Film u.a.) lässt zudem die Stunden rasch im Flug dahin gehen. bis um 18:30 Uhr Theaterakteure des Heimatvereins Pfaffenrot die Bühne des Klosterhofes zur Aufführung des mundartlichen Stücks "Verwaltungsvereinfachung - A Katastrop in elf Fortsetzunga" betreten. Die damalige Verwaltungsreform sollte einiges einfacher machen, hatte dann aber doch ihre Tücken. Jede neue Szene wird dabei von den „Völkersbacher Dorfmusikanten“ mit einer passenden Melodie eingeleitet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Unterzeichnung des Pachtvertrags

(Foto: schaupel-pr/ Rubel)

Günter Daum, Vorsitzender des Heimatvereins, Bürgermeister Elmar Himmel und Ortsvorsteher Horst Sahrbacher bei der Unterzeichnung des Pachtvertrages für den Heimatverein

 

Details zum Pachtvertrag
(PDF, bitte anklicken)

Die BNN berichtete am 03.08.2009 über die Pachtvertragsunterzeichnung am 31.07.2009:

Freudentag für Heimatverein
Museum in Völkersbach: Pachtvertrag ist unterzeichnet

Malsch-Völkersbach (sf). "Heute wird für uns ein Wunschtraum wahr", erklärte der Vorsitzende des Heimatvereins Völkersbach, Günter Daum, bei der Unterzeichnung des Pachtvertrags für das geplante Heimatmuseum. Wie berichtet, hat die Gemeinde das im Gässle liegende Fachwerkgebäude samt dem rund acht Ar großen Grundstück Ende 2008 für 115 000 Euro erworben, um es dem Verein für ein Heimatmuseum zur Verfügung stellen. Weitere 30 000 Euro erhalten die Heimatfreunde, die für die Nutzung des Gebäudes keine Pacht bezahlen müssen, für die zur Sanierung und zum Ausbau notwendigen Materialien. Wie Daum ausführte, soll es nach der Renovierung nicht nur als Heimatmuseum, sondern auch als "kulturelles Zentrum" von Völkersbach genutzt werden. Untergebracht werden soll in dem Anfang des 19. Jahrhunderts errichteten Gebäude auch die Schneiderstube, die daran erinnert, wie viele Völkersbacher einst ihr Geld mit Schneidern von Uniformen verdienten. Darüber hinaus soll die Küche mit historischen Haushaltsgegenständen aus dem Fundus des Vereins eingerichtet werden. Erhalten bleiben in dem während des Winter geschlossenen Museum zunächst die einfachverglasten Sprossenfenster sowie die ursprünglichen Holzfußböden. Noch funktionsfähig ist der am Hintereingang gelegene Holzbackofen, der auch bei Veranstaltungen von Vereinen genutzt werden kann. Neu gestaltet werden die Sanitäranlagen und elektrischen Leitungen. Saniert werden soll auch der früher als Stall und Scheune genutzte Anbau. Bereits begonnen hat der Heimatmuseum-Arbeitskreis des Vereins mit dem Freilegen des Fachwerks an der bereits eingerüsteten östlichen Giebelseite.

Dass das Heimatmuseum dank bürgerschaftlichem Engagement relativ schnell realisiert werde, hoffte Bürgermeister Elmar Himmel. Mit dem Museum finde die Schneiderstube eine passende Heimstadt. Wie auch Ortsvorsteher Horst Sahrbacher dankte er dem Verein für seinen hohen Einsatz für die Erhaltung von Brauchtum und Tradition. In einem kurzen Rückblick erinnerte Sahrbacher, wie die seit Gründung des Vereins bestehende Idee nach einem Heimatmuseum auch durch die Kooperationsbereitschaft der Nachbarn realisiert wurde. Glück, Begeisterung und fleißige Hände wünschten Erna, Erika und Maria, geborene Ochs, die ihr Elternhaus für die Nutzung als Heimatmuseum an die Gemeinde verkauft hatten.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Rund um den Mahlberg

Der Bergkegel mit seinen 612 Metern war schon immer ein Grenzberg, früher zwischen den Besitztümern der Klöster Herrenalb und Frauenalb, und danach zwischen den Ländern Baden und Württemberg. Heute begegnen sich dort die Landkreise Calw, Rastatt und Karlsruhe.

Kennen sie eigentlich den genauen Grenzverlauf der einstigen Völkersbacher Exklave?

Wenn nicht, dann wandern sie mit dem Heimatverein am Sonntag, dem 26. April 2009 auf den Grenzwegen hin zur Taille des ehemaligen Großherzogtums Baden und genießen sie vom Turm einen Blick übers Land. Zur etwa 3 stündigen Wanderung unter Führung der Heimatfreunde Edmund und Siegfried Wipfler treffen wir uns um 13.30 Uhr beim Parkplatz, Friedhof Freiolsheim/Moosbronn. Dipl. Forst-Ing. David Wipfler wird die Wanderung mit Einführungen in die Forstwirtschaft im Bereich des Mahlberges verbinden. Anmeldungen bei den genannten Wanderführer sowie beim Vorsitzenden des Heimatvereins, Günter Daum, sind erwünscht.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wandertag rund um Völkersbach

Zum „Wandertag rund um Völkersbach“ am 3. Mai 2009, veranstaltet vom Musikverein „Harmonie“ Völkersbach und unter der Schirmherrschaft von Herrn Ortsvorsteher Horst Sahrbacher stehend, lädt der Heimatverein Völkersbach seine Mitglieder Freunde und Gönner , die Lust haben, einen etwa 11 Kilometer langen Rundkurs um den Ort zu erleben, freundlichst ein, mit auf die Strecke zu kommen.

Start, zwischen 12 und 13 Uhr beim Klosterhof. Es findet keine Zeitwertung statt, jedoch erfolgt die Punktewertung für den ausgelobten Wanderpokal beim Eintreffen der Wanderer am Ziel Klosterhof nur bis 17.00 Uhr.

Jeder Teilnehmer für einen der Völkersbacher Vereine zahlt eine Stargebühr von 2,00 Euro. Der Erlös geht als Spende an den Heimatverein Völkersbach zur Einrichtung eines Heimatmuseums in einem Fachwerkgebäude im Gässle 6

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ausstellung „Werke Völkersbacher Hobby Künstler“

Im Rahmen der Veranstaltungen im 10 Jahr seines Bestehens sind die Vorbereitungen des Heimatvereins Völkersbach für eine Ausstellung, die einen Einblick in das Wirken der Völkersbacher Künstlerinnen und Künstlern vermitteln soll, in vollem Gange. Vierzehn Aussteller werden im Klosterhof ihre Exponate (Bildmalerei, Drechsel-, Schnitz- und Sägearbeiten, Töpfern, Gobelin- und Kreuzsticharbeiten, Tiffany und Krippen) öffentlich präsentieren.

Die Ausstellung kann am Samstag, 9. Mai von 14.00 – 19.00 Uhr und am Sonntag, 10.Mai 2009 von 10.00 - 17.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Heimatverein Völkersbach im Jubiläumsjahr 2009
Fachwerkgebäude wird Heimatmuseum

Der Gemeinde Malsch war im Laufe des Jahres 2008 u. a. das Fachwerkhaus Gässle 6 zum Kauf angeboten worden. Voraussetzung für einen Eigentumsübergang an die Gemeinde, war die Verpflichtung des Heimatvereins Völkersbach, dass er den Gebäudekomplex künftig unter Einsatz von Eigenmitteln und Erbringung von Arbeitsleistungen als Heimatmuseum ausbauen werde. Nachdem von Seiten des Heimatvereins die gewünschte Zusicherung gegeben war, hatte der Gemeinderat am 26. November 2008 einstimmig die Finanzmittel für den Erwerb des Anwesens Gässle 6 sowie für einen Anschubbeitrag zur Renovierung bewilligt.

Das seit 19.12.2008 nunmehr in Eigentum der Gemeinde befindliche denkmalgeschützte traufständige eingeschossige Fachwerkhaus wurde Anfang des 19. Jahrhunderts über einem massiven Bundsandsteinkeller errichtet und mit Stall, Scheune und gemauertem Backofen versehen Ein Nutzungsvertrag zwischen Heimatverein und der Gemeinde Malsch wird momentan ausgearbeitet. Des Weiteren soll das Grundstück durch eine Zufahrt von der Straße „Im Gässle“ her erschlossen werden.

Sobald dem Heimatverein der Gebäudekomplex von der Gemeinde Malsch zur Nutzung übergeben ist, werden die vom Arbeitskreis „ Erhaltung und Pflege von Kulturgütern“ koordinierten Arbeiten aufgenommen. Je nach Arbeitsanfall sind an Samstagen die Vormittagsstunden eingeplant.

Angesichts der Aufgabenfülle im Jubiläumsjahr 2009 bittet die Vereinsleitung nicht nur die Vereinsmitglieder sondern ruft auch die gesamte Einwohnerschaft auf, sich solidarisch mit dem Heimatverein und Hand in Hand für das Großprojekt Heimathaus und Kulturzentrum einzubringen und sich so mit ihrem Heimatort zu identifizieren.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Vorstandschaft nach der Vereinsgründung am 1. Oktober 1999


von links nach rechts: Heidrun Kunz, Frieder Kudis, Reinhold Schlötterer, Peter Walter, 
Albert Ochs, Egon Koch, Günter Daum, Siegfried Wipfler, Antje Hauser


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++