Völkersbacher Heimatmuseum


Völkersbacher Heimatmuseum, Gässle 6 (größeres Bild)
 


Die Holzschnitzarbeit hat unser Heimatfreund Siegfried Wipfler geschaffen und gestiftet.

„Völkersbacher Heimatmuseum“
mit „Schneiderstube“
Gässle 6
76316 Malsch-Völkersbach

Lage
76316 Malsch, Ortsteil Völkersbach (Unterdorf)

Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten entnehmen Sie den Bekanntgaben in den Medien und unserer Internetseite.
Führungen von Besuchergruppen sind auch an anderen Terminen nach Vereinbarung möglich (Tel. 07204/532)

Termine 2018
  13.05.2018   Internationaler Museumstag
  10.06.2018   Backofenfest, nostalgischer Kaffee-Nachmittag
  13.07.2018   Abendführung
  23.09.2018   Herbstfest
  02.12.2018   Advents- und Weihnachtsschmuck

Eintrittspreise
keine

Geschichte
Das 1795 errichtete und bis zum Jahre 2007 bewohnte eingeschossige Fachwerkhaus mit stehendem Dachstuhl und ortstypischem Ökonomieteil (Einkanthaus) war bei der käuflichen Übernahme 2008 durch die Gemeinde Malsch teilweise in einem sehr renovierungsbedürftigen Zustand.
Die Renovierung des Objektes übernahm 2009 der 1999 gegründete Heimatverein Völkersbach.
Ein Arbeitsteam von Rentnern des Vereins richtete in über 6 Jahren kontinuierlicher ehrenamtlicher Arbeit vereint mit vielen finanziell und materiell unterstützenden Begleitern unter Verwendung ausschließlich historischer Baumaterialien weitgehend den ursprünglichen Zustand des Gebäudes her.
Nach Abschluss der Renovation im Innern des einstigen Wohnhauses – die Außenarbeiten am Gesamtgebäude waren 2013 beendet – konnte der Heimatverein bei einem Festakt am 10. Oktober 2015 der Bevölkerung den Rückbau eines einst mit das Dorfbild prägenden „Fachwerkhauses“ präsentieren, nun ein Heim in Völkerbach für zahlreiche museale Ausstellungsstücke und eine Begegnungsstätte für die Generationen und offen für vielfältige Aktivitäten.

Schwerpunkte
Im Untergeschoss sind die einstigen Lebensbereiche des Bauernhauses „Küche“, „Gute Stube“ und „Schlafkammer“ wie in „Uromas Zeiten“ (Gründerzeit) eingerichtet. Ein alter bestehender Backofen außerhalb des Hauses wurde wieder betriebsbereit aufgearbeitet.
Über vier Generationen und zwei Weltkriege hinweg hat neben der Landwirtschaft die „Schneiderei“, ein besonderer Handwerkzweig, das Dorf geprägt. Als Uniformschneider in Heimarbeit fertigten sie unter Mitarbeit der gesamten Familie aus von verschiedenen Bekleidungsbetrieben geliefertem und zugeschnittenem Tuch typgerecht alle Arten von Uniformen für Militär, Post, Bahn, Forst, Zoll, Polizei, Feuerwehr u.v.a.
Der Heimatverein hat im Obergeschoss des Hauses eine original „Völkersbacher Schneiderstube“ wieder aus der Vergangenheit erlebbar werden lassen.
Für kulturelle Kleinveranstaltungen, Wanderausstellungen usw. dient der Ökonomieteil (frühere Stall, Scheune, Schopf).
Darüber bieten die „Heuböden“ Raum für die zahlreichen Gerätschaften, die im Hause, in der Land- u. Forstwirtschaft und in den Arbeitsbereichen des Schreiners und Schuhmachers Verwendung fanden.